2014

30.12.2014/ Gr. Ötscher

Aufstieg über Riffelabfahrt zum Schutzhaus. Gipfel aufgrund Nebel ausgelassen. Danach folgte ein lässiger Powderrun auf gut 50cm weissem Gold OHNE Feindkontakt! Wenns so weiter geht, dann wirds a tolle Saison.

Dominik

Oetscher 20141230 (3)

 

29.12.2014/ Beim ersten Tageslicht (7:30) starteten wir von der Talstation Gr. Ötscher über die Riffelabfahrt Richtung Schutzhaus und von dort querfeldein durch Wald, Wiese und viele, viele Latschen Richtung Gipfel. Ca. 200 Hm unter dem Gipfel drehten wir aufgrund heftiger Windböen, dichten Nebels und eisigen Temperaturen (-15) wieder um. Abfahrt mit Schi bis zum Schutzhaus über Stock, Stein, Latschen und Schnee und von dort über die Riffelabfahrt bei traumhaften Verhältnissen (20 cm Neuschnee und guter Unterlage) ins Tal. Da am Gr. Ötscher noch kein Schibetrieb ist, entschlossen wir uns spontan nochmals bis zum Riffelsattel aufzusteigen und den super Hang nocheinmal zu genießen.
Fazit: Oben ein Flop, unten aber absolut top!
Kurt & Hari

20.12.2014/ Der 20. Dezember 2014 war laut Wetterbericht eine recht unsichere Sache. Speziell im Norden war immer wieder mit Regen zu rechnen.

Kein Grund uns nicht am Lugauer zu versuchen. Anfangs hat Regen uns begleitet der ab 1400m in Schnee überging. Diesen durften wir ca. eine 3/4 Stunde genießen.

Auf einmal blauer Himmel über uns. Wir konnten es kaum glauben. Ab 1700m entschieden wir uns eine direkte Linie zum Gipfel zu versuchen. Ein 35° – 40° Gelände in dem ständig Schee und Fels wechseln. Oben angekommen zeigte sich folgendes Bild: Südlich des Gipfels Nebel und Wolken. Am Gipfel und nördlich freie Sicht und großteils Sonnenschein.

Voi sche!

DSCF2260

Mister Zipfelbob fungierte nur als Trainingsgewicht. Der Lugauerplan lud eher zum Rasenmähen ein. Abstieg über den G´spitzten Stein nach Radmer.

Traum Tour die alles geboten hat.

Alex und Harry

13.12.2014 / und auch in Gloxwald tut sich was. Ein Baum versperrt den Weg zu den Schlucht Touren.

GloxwDSCF2168

GloxwDSCF2162

13.12.2014 / fast zeitgleich am Peilstein – der erste Schnee – Hans

PeilsteinDSC_9406

13.12.2014/ für den 13.12. überraschend spassiges klettern in oswoid – die meisten touren sind nass aber an der südseite perfekte bedingungen – auch die fette elke hat ihren speck verlohren. Buxi Buxi-IMG_1296

11.12.2014 / Harry trainiert fleißig mit den Kids

halleDSCF2113

07.12.2014 / Das Tüpfchen auf dem i des verlängerten Wochenende.
Davids Überraschungsparty.
Sarah hat im Vorfeld alle Trommel gerührt und viele sind gefolgt. Sarah, Dominik, Thomsi, usw. haben den Saal super präpariert und für ein tolles Geschenk gesorgt. Ja und das die woidkraxler nicht nur super klettern können sondern auch beim Wirten ein enorme Kondition haben ist mittlerweile schon bekannt.
War eine SUPER FEIER.

06.12.2014 / Vollmondwanderung – da der Nebel wieder einmal den Mond verstecke war hielt sich die Teilnehmerzahl in Grenzen. Simone und ich hatten somit einen gemütlichen Abendspaziergang
.
05.12.2014 / Stammtisch – Thema Skitouren
Kurzer Fotorückblick der vergangenen Saison danach Vorstellung der kommenden Touren.
Pius hat uns sein Projekt „Snow Slap“ vorgestellt. Eine geniale „Stop or go“ App. Danach präsentierte er uns noch die Fotos seiner Kanada Reise. Danke Pius!!!

29.11.2014 / Beste Bedingungen für Kältemasochisten. Gemütliches Sportklettern bei der Kampermauer. Buxi und Harry

Kampermauer_DSCF2150

27.11.2014 / Gr. Phyrgas

Anstatt einer Skitour auf den Großen Phyrgas wurde es aufgrund des Nichtvorhandenseins von Schnee eine spätherbstliche Bergtour über den Hofersteig auf den höchsten Gipfel der Haller Mauern.
Sobald wir den Nebel durchstiegen hatten, erwartete uns blauer Himmel und Sonnenstrahlen.

Sarah & David

20141127_gr_phyrgas

23.11.2014 / Kletterhalle 6a in Weyer!

Joe, Helge, Alex

20141120 Weyer

22.11.2014 / Klettern auf der Burgsteinmauer bei traumhaftem Herbstwetter!
Kurt & Hari

IMG_1439

22.11.2014 / Woidkraxler Fotoshooting

David & Sarah

3er Sahra klein

3er David klein

20.11.2014 / Kletterhalle 6a in Weyer!

Joe, Helge, Alex

 

16.11.2014 / Kinderkletterkurs Teil 2. Dieses mal stand Spiel und Spaß am Programm. Es waren 12 Kinder im Kurs – also um Kletternachwuchs müssen wir uns keine Sorgen machen – und die Kinder klettern alle durch die Bank sehr gut. Sie haben Spaß dabei und machen einfach alles richtig. Ich bewundere ihre Ausdauer.

k-Kurs_2014-Teil2-DSCN3246_1
Und dass in der Halle alles so gut funktioniert, haben wir unserem Kletterwandbeauftragten „Harry“ zu verdanken. (Er hat am Samstagabend schon alles für den Kurs vorbereitet) Ich kann mich auch an kein Donnerstagklettern erinnern wo Harry nicht da war. Danke Harry, dass DU die Halle so in Schwung hältst.

13.11.2014 / von 17-19 Uhr – Kinderklettertraining .

Do-Kinderklettern_DSC6919
Danach gab es von David zum Thema „Sicher sichern in der Halle“ eine sehr ausführliche Erklärung des Grigris und dessen Handhabung. Ebenso wurden uns wieder einmal die Gefahren eines Vorstiegssturzes in der Halle sehr anschaulich klar gemacht . Danke David & Dominik.

Sicher_Sichern_DSC6924

Danach sind wir gut geklettert. War ein netter Kletterabend.

9.11.2014 / VS –  Kinderkletterkurs Teil 1.

kinderkursDSCF2082

06.11.2014 / Vollmondwanderung bei Nebel. Harry, Herta, Hati & Irmi, Hans und Mario

04.11.2014
Klettern in Weyer bei starkem Föhn und herrabfallenden Ästen.
Danke Gott Vater für dieses geniale Herbstwetter.
7a und 7b Danach waren wir gar!

Margit und Alex0

4.11.2014 / Kurze Erläuterung meines heutigen Besuches des Ötschers.
Wollte eigentlich über den Rauhen Kamm von der Nestelberger Säge aus auf den Ötscher und die Himmelsleiter absteigen. Es war dann aber so das dort wo die Straße zur Nestelberger Säge stark steigt, (Vorderen Tormäuer) wegen Holzarbeiten gesperrt war. Ein bisschen angepisst fragte ich mich“Was soll ich jetzt tun“? Die Lösung: Ich starte den Raketenantrieb meiner Japandose und düse nach Lakenhof. Um 15:40 stapfte ich zu Fuß mit den imaginären Raketenantrieb los und landete um 17:45 wieder in Lakenhof. Harro

DSCF2063

01.11.2014
Klettern in Frankenfells bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein.
David und Alex
Frankenfells20141101

26.10.2014/ Hallo Leute – die Wintersaison ist eröffnet! Beste Grüße von der Schneeschuh-Erkundungstour vom GH Baumschlagerreit (Hinterstoder) auf die Sigistalhöhe (Tourenziel ungefähr bei der Bärenhöhle auf 2010m).
Bildinfo: Blick nach Westen zu kleinem u. großen Tragl (rechts). Pius

20141026 Sigitalhoehe

20.10.2014/ Klettern in Frankenfels.  Leopold und Alex

Alex 20141019 (1)

18. -19.10.2014/ Edelspitzen – Karlhochkogel – Hochschwab
Anreise von Waldhausen nach Seewiesen bei bereits strahlendem Sonnenschein! Danach Aufstieg vom bereits gut gefüllten Parkplatz zur Voisthalerhütte (~2h) und bevor wir uns richtig einquartierten bestiegen wir noch die Edelspitzen! Die “Unersättlichen” unter uns schreiteten vor Sonnenuntergang noch auf den Karlhochkogel (2096). Das Team der Voisthalerhütte war sehr nett, aber das “All you can eat”-Buffet für 70 Leute war überwältigend. Das wir bereits kurz nach 22Uhr ins Zimmer verscheucht wurden war letztendlich auch jedem recht, da die Sonne von der Früh weg bereits das Tal erhellte. Deshalb machten wir uns zeitig auf den Weg und bestiegen über “Das G’hackte” den Hochschwab (2277m), wo bereits zahlreiche Leute versammelt waren! Nach einem kurzen Frühschoppen auf dem energieautarken Schiestlhaus stiegen wir über den Graf-Meran Steig ins Tal und kehrten zurück nach Seewiesen. Alles in allem ein wunderschönes Wanderwochenende. Ingrid, Margien, Christa, Mampfi, Reini, Erwin, Kami, Hasi & Stoakse

 

Hochschwab 20141019

19.10.2014 /Schermberg / Totes Gebirge
Vom Almtalerhaus zur Welserhütte und über den Tassiloklettersteig auf den Schermberg.
Bestes Wetter und eine traum Fernsicht!  Da Harry
SpitzmDSCF1990

19.10.2014 /Klettern in Tiefenbach – Platten und Uhu Felsen.
Sarah, David und Alex

 

19.10.2014/ Klettern in Weyer neu.  7a,7b,  Rene: 8a
Die Klettersaison mit den einstelligen Temperaturen kann kommen. Rene und Alex

Alex 20141019 (2)

 

 

12.10.2014 / Nachdem der nächtliche Regen und der Nebel am Vormittag ein klettern am Fels verhinderte, fuhren wir in die Kletterhalle  Vöcklabruck. Tolle Halle – kraftige, lange überhängende Routen sowie kleingriffige schöne 6er. Großer übersichtlicher Boulderbereich. Das Wochenende wird mit einem Muskelkater enden.
Abklettern__DSC5843
11.10.2014 / Abklettern – Rindbachtal – Ebensee

Abklettern__DSC5823
Buxi und Harri gingen am Vormittag am Traunstein die Route „Wer putzet der findet“

Abklettern__DSC6096
und am Nachmittag hatten wir einen Klettertag wie schon lange nicht mehr. Es war für jeden was dabei.

Abklettern__DSC5904

Ein gemütliches, stressfreies, schönes, klettern.

Abklettern__DSC5974

Abklettern__DSC5876
Am Stellplatz (der übrigends sehr zu empfehlen ist) ließen wir den Tag gemeinsam ausklingen.
Harri, Buxi, Sarah, David, Alex, Dominik, der Förster Florl und Schuaster Hansl

Abklettern__DSC6117

Harri & Buxi klettern am Vormittag am Traunstein. „Wer putzet der findet“.

DSCF1888

9.10.2014 / Sportklettern/Tiefenbach
Feinstes Klettern am Uhufelsen. Fein deswegen, weil die Griffchen eben dieses sind.
Spitzen Kletternachmittag mit spitzen Leuten. (Woidkraxler hoit)
Sarah, David, Buxi und Harry.
tiefenbach_DSCF1859

8.10.2014 / Mondscheinwanderung
Bei tadellosen Bedingungen gings vom Markt übers Heimkehrerkreuz und schwingenden Stein zur Falkenmauer.
Johanna, Herta, Markus und Harry.

6. 10. Sportklettern am Sauzahn im Ennstal

Buxi und David

05.10.2014 / Erstes Sonntagklettern. Irgendwie waren wir ganz froh das die „Hütte nicht voll war“, denn so richtig fit zum klettern waren wir noch nicht.

04.10.2014 / Stammtisch auf der „Skihütte“.

gulaschDSCN3157

18.9.-3.10. Sardinien

Diesesmal gings in unserem Kletter/Badeurlaub auf Sardinien. Bombenfestes Kalkgestein in unglaublich schöner Kulisse wartete auf uns. Wenn man mal kurz genug vom Klettern hat, dann relaxt man auf einem der unzähligen(!) Sandstrände mit glasklarem Wasser und genießt karibisches Feeling.

Besucht Klettergebiete im Uhrzeigersinn – Start an der Ostküste:
-Cala Gonone
-Buchi Arta
-Jerzu
-Ulussai
-Masua
-San Nicolore
-Capo Testa (Granit)

Für weitere Infos oder Kletterführer – einfach melden 😉

Sarah & David

Sardinien2014-001

04.10.2014 – Großer Pyhrgas (2244m)
Ausgangspunkt war das ehem. Gh Grünau in Spital am Pyhrn. Über die Dr. Vogelsang Klamm (3,50€ / EW) gings zur Bosruckhütte und weiter zum Rohrauerhaus. Dann erreichten wir über den Hofersteig den Gr. Pyhrgas und konnten bei strahlendem Sonnenschein die Aussicht genießen. Zurück ging es vorbei an der Unterstandshöhle zur „Hiaslalm“ und weiter Richtung Parkplatz. Hias & Stoakse

Phyrgas 2014_10_04

 

4.10.2014/ Kletterturm Haag – Die Urbans( Sarah, Julia, Birgit, Alex)

Kletterturm Haag 2014_10_04

3.10.2014/ Kampermauer: Mehrseillängen klettern und Sportklettern.  – Benjamin und Alex

Kampermauer 2014_10_033.10.2014/

Tja, manche werden jetzt sagen, der Winter muss vor der Tür stehen, da auch ich mich mal wieder melde … und mein Statement dazu: ja, ich hoffe es. Hier in Banff, Alberta, Kanada, wo ich mich gerade befinde, hat’s jedenfalls auf den Bergen heute Nacht geschneit (siehe Foto). Ach ja, ich bin hier natürlich – vorerst – beruflich unterwegs 😉  … habe heute Donnerstag eine Präsentation des gemeinsam mit Michael Larcher vom Alpenverein erstellten interaktiven Modells von Stop or Go am ISSW 2014 (http://issw2014.com/) gegeben … und auch der mobilen App, die wir darauf aufbauend entwickelt haben (mit großer Unterstützung meines Sommer-Praktikanten Sebastian Eder aus St. Oswald (!). Ein paar Bilder dazu gibt’s natürlich auch – damit Ihr mir das mit der Arbeit auch wirklich glaubt   😉     …      für all jene, die schon mal in die englische Version der Arbeit reinlesen wollen: Link

An einem der nächsten Stammtische stelle ich Euch die Dinger gerne vor … Interesse daran auf der Konferenz war wirklich großartig (von Norwegen über Nordamerika bis nach Japan …).

Zuvor werd ich ab Samstag noch eine Tour durch die Kanadischen Rockies bis nach Vancouver drehen … und dann auch darüber gerne erzählen!

Bis bald, Pius

MarioPichler (1) MarioPichler (2)

30.9.2014/ Trisselwand, Route: Seeblick (7)
Bei traumhaftem Herbstwetter und angenehmen Temperaturen durften wir in dieser genialen Route klettern.
Benjamin und Alex
Seeblick (2)

28.09.2014/ Karleckrunde bei der Bosruckhütte.
Super Wetter und Weitsicht ohne Ende.                 Sissy, Dominik & Valerie

Karleckrunde 20140928
27.09.2014 Planspitze

Über den Wasserfallweg ging es hoch zur Planspitze und über die Hesshütte runter nach Johnsbach. Von dort aus zu Fuß weiter bis zum Weidendom. Per Autostopp gings zurück zum Ausgangspunkt. Am Gipfel Regen und Nebel. Im Tal Sonnenschein und blauer Himmel.    Birgit und Alex

Wasserfallweg20140927

 

27.09.2014/ Wanderung auf die Gowilalm.
Aufgrund der Nässe brachen wir die Tour zum kl. Pyhrgas auf ca. 1800m ab.   Sissy, Dominik & Valerie

Gowilalm

 

24.09.2014 / Inspiriert von den kürzlich begangenen Heldentaten der Woidkraxler, (Gr. Priel, Hochgolling, Peilstein, usw.) zog es mich im Zuge meiner alpinen Demenz in das mir völlig fremde Xeis. Von Großreifling aus stapfte ich zur Ennstalerhütte und wieter zum Tamischbachturm (2035m). Abstieg das Ganze retour. Toller nachmittags Ausflug.
mfkg da Harry!

Tamischb.DSCF1805

 

21. – 22.09.2014 / Im Oetztal – Martin Busch und Similaun Hütte – Buxi

oetztal_IMG_1092

oetztal_IMG_1099

21.09.2014 / Klettern auf der Ruine Aggstein!
Zuerst haben wir die Ruine bis in den letzten Winkel erkundet. Danach ging es zum nebenan liegenden Klettergarten.
Anna, Paul, Laura und Harry
Agstein_DSCF1755

21.09.2014/ Peilstein

Heute konnte ich mit meinen Sherpas die Expedition auf den Peilstein realisieren. Wir nutzten das Schönwetterfenster das uns Charly aus Innsbruck für heute prognostiziert hatte. Nachdem wir den mächtigen Hinterholzgletscher erfolgreich passierten, standen wir voller Ehrfurcht vor dem letzten großen Problem. „Die Peilstein Ostflanke“. Diese konnten wir diesmal ohne Steigeisen in zügigem Tempo bei leichtem Regen durchsteigen, sodass wir dan gegen 14:25 den Gipfel erreichten. Da wir ja 2013 aufgrund eines Wettersturzes abbrechen mussten, war der Anblick des Gipfelkreuzes ein überwältigender Moment den ich nie mehr vergessen werde.  Gut gelaunt gab es dann noch eine Banane und eine Himbeerreiswaffel ehe wir den beschwerlichen Abstieg über den 55er Weg antraten. Gegen 16:00 erreichten wir erschöpft aber Gesund wieder unser Basecamp. Da unsere Kochsherpas keine Lebensmittel mehr dabei hatten, mussten wir uns im Gasthaus Ölmühle bei einem köstlichem Essen stärken. Danke auch an die beiden Sherpas aus Maria Taferl die kurzfristig in das Projekt einstiegen, und durch ihre Erfahrung auch maßgeblich an der Erfolgreichen Besteigung beteiligt waren.

Berg frei! Valerie

peilstein

19-20.9.2014/ Biwakieren in der Einsiedlerhöle   –  Julia, Birgit und Alex

Einsiedlerhoehle (2)

Einsiedlerhoehle (1)

2 perfekte Bergtage in Schladming:

19.9.2014/ Hochgolling (2862m) übern NW-Grat mit Aussicht vom Großglockner bis ins Xeis

hochgolling

18.9.2014/ Riesachfälle-Klafferkessel-Greifenberg (2618m) und Übernachtung in der Gollinghütte;

wolken

Michi & Mani

18.09.2014/ Großer Ödstein über Kirchengrat. Alex

Gr. Oedstein

17.09.2014/  Bei tollem Wetter durften wir geniale Kletterrouten an der Kampermauer genießen. Besonders die Route Fledermaus 8- hat es uns angetan. Den Nachmittag ließen wir auf der Karlhütte bei einem Almrahmschmarren ausklingen.

Helge, Alex

Kampermauer

17.09.2014 /  fünf Seillängen im Strudengau. Als kleine Draufgabe gab es dann noch die Luftikus und den Laternenweg am Kaos-Felsen.

Der Gr. Priel ist in Mode. Ein wunderschöner Tag im Toten Gebirge. Hans

Gr.PrielDSCN3006

15.09.2014 / Nachtwanderung auf den Peilstein. Harri & Hans

peilsteilDSCF164114.09.2014 / So wie schon den ganzen Sommer lang, war am Sonntag wieder einmal ein „Sauwetter. Harri startet einen SMS Rundruf um in der Halle zu klettern. Daraufhin war die Halle voll. SUPER – War ein netter Kletter – Nachmittag. (Fam.Mikesch, Fam. Buxbaum, Fam. Urban, Fam. Schmalzl/Naderer, Fam. Hochgatterer, Fam.Kertez ja und Fam. Steindl)

11.09.2014 / Erstes Donnerstag-Klettern in der Halle.

halleDSCF160413 . und 14. 09.2014 / Großer Priel
Anreise am Samstag Nachmittag nach Hinterstoder. Aufstieg zum Priel-Schutzhaus. Nächtigung. Hannes ist erst am Sonntag direkt von Hinterstoder nachgekommen.
Aufstieg zum Gr. Priel. Abstieg nach Hinterstoder.
Suschi, Lazi, Peter, Hannes, Harry.

20104-Gr.Priel_DSCF1589_HP04.09.2014 / Nasses – Donnerstag Klettern.  Harri, Buxi, Franzi, Hans.

28.08.2014 / Nach einem Erfolgreichen Kletterabend (Harri in der „ungstüm“) fanden wir beim nach Hause gehen schöne Parasol. Wir mussten uns um diese Zeit natürlich selbst hinter den Herd stellen. Was für 2 Profiköche ja kein Problem ist.parasol-DSCN2912

gloxwaldDSCF1458Ab in den Süden!
Die ersten zwei Tage verbrachten wir in Arco zum Sportklettern.
Am dritten Tag war vormittags aufgrund des Regens zwangsshoppen angesagt. Den Nachmittag verbrachten wir im Salewa-cube in Bozen zum Hallenklettern.
Abends sind wir weitern nach Sexten am Fuße der Drei Zinnen gefahren.
Tag Vier haben wir einem ausgedehnten Zustieg zur Zinnen Hütte verbracht. Dieser führte uns über Schützengräben und Stollen aus dem Ersten  Weltkrieg auf den Paternkofel und zur Zinnenhütte.
Leider war an ein besteigen der Zinne am nächsten Tag nicht zu denken und wir machten uns auf in die Heimat.
Alex und Harry.

2014-08-dolomiten

8.und 9. 08.2014 / Bei Kaiserwetter fuhren wir nach Kaprun und mit dem Bus weiter zum Stausee Moserboden. In 2 Stunden waren wir auf dem Heinrich Schwaiger Haus. Ein gemütlicher Hüttenabend. Einmal anders (wir spielten „Mensch Ärgere Dich nicht“). Am Samstag um 5 Uhr hatten wir einen fast wolkenlosen Himmel. Eine Stunde später als wir los marschierten waren wir bereits in schwarzen Wolken verhüllt. Nach 15min begann es zu regnen. Also zurück zur Hütte. Nach 2 Stunden entschieden wir ab zu steigen. Und schon nach einer 1/2 Stunde gingen wir wieder in der Sonne. Verflixt „Was ist den das für ein Sommer ???“ Moni, Jürgen, Sarah, Simone & Hans, Irmi & Hati.

Gr.Wiesbachhorn_DSCN2842

 1.08.2014 / Über den Mittagskogel  und Natterriegel am Klettersteig zum Hexenturm. Abstieg über das Roßkar. Eine lange Tour. Hans

2014_Hexenturm

25-27.07.2014 / Gletscherwochenende:
Tag 1:
Nach Ankunft bei unserm super freundlichen und äußerst kompetenten Bergführer Heli Rettensteiner machten wir uns auf den Weg zur Dachsteinbahn. Nach einer kurzen Einführung ins richtige Anseilen und den Grundlagen wo in wie man Gletscherspalten findet, gings zu einer Runde am Gletscher spazieren. Wir machten ein paar spaßige Rutschpartien in steilem Schneegelände um zu lernen, wie man nach einem Sturz und Abrutschen wieder zum Stehen kommen kann. Danach suchten wir uns eine schöne Gletscherspalte zum Hineinspringen um zu lernen, wie man einen Abgestürzten via Mannschaftszug richtig birgt. Am Nachmittag gings über den Randkluftsteig zum Gipfel des hohen Dachsteins. Beim Abstieg wurden das erste Mal die Steigeisen ausgepackt.

DachsteinTag_1_ (7)
Tag 2:
Um 6 Uhr machten wir uns wieder auf Richtung Dachsteinbahn, nur diesmal nahmen wir nicht den einfachen Weg, sondern gingen und kletterten über die Südwandhütte und den Johann-Klettersteig (C/D, eine Stelle E) zur Dachsteinwarte. Wir wurden für den doch etwas anstrengenderen, aber saugeilen Aufstieg mit Aussicht bis zum Glockner und tollen Einblicken in die Dachsteinsüdwand belohnt. Am Nachmittag hüpften wir wieder in die Gletscherspalte um das Bergen mittels Seilzug und Münchhausen-Technik zu probieren, bzw. die Wirkung von Bremsknoten am Seil zu demonstrieren.

DachsteinWaldkraxler 020
Tag 3:
Mit ordentlichem Muskelkater gings wieder hinauf zum Gletscher, wo wir am blanken Eis das richtige Gehen und Springen mit den Steigeisen übten. In einer Gletscherspalte übten wir während eines ordentlichen Regenschauers das Herausprusiken um anschließend mit Eisschrauben relativ steiles Eisgelände zu beklettern.

DachsteinTag_3_ (5)

Alles in allem ein perfektes Kurswochenende. Wir haben viel gelernt, ausprobiert und eine tolle Landschaft genossen.
Danke an unseren Bergführer Heli!
Laszlo, Hannes, Stefan, Manuel, Kurt und sein Arbeitskollege Thomas

Waldkraxler 007a

26.-27.07.2014 / Sportklettern auf der Kampermauer. Es finden sich sogar Routen die sich bei Regen „beklettern“ lassen.
Danach weiterfahrt ins XEIS und Aufstieg zur Haindlkarhütte. Nach einem Brat’l mit dem dazugehörigen Weizen folgte der direkte Übergang zum Schnapssortiment.
Tolle Vorbereitung fürs Nachtlager!
Am zweiten Tag stiegen wir über den Peternpfad zum Einstieg der „Nordverschneidung“ (6/360m) am Fuße der Rosskuppe auf.
Nach dem Überwinden der Schlüsselstelle in der fünften Seillänge standen wir vor einem völlig nassen Kamin und die Wolken wurden immer dichter. Wir entschieden uns fürs Abseilen.

2014_07_xeisDSCF1254
Das Abseilen ging problemlos vorüber. Danach wir stapften mit der Erkenntnis, dass auch eine nicht vollendete Tour schön sein kann retour zum Auto.

mfkg. Alex und Harry

2014-07-NordversDSCF1260

19.07- 24.07 / Arco

Wunderschöne Kletter-Mountainbike-Bade-Eis- und Pizzaesstage in Arco mit super Wetter!!
Johanna und Gabriel

johanna arco 2014

16.07.2014 / Kleiner Ödstein ( Waidhoferweg, Südostschulter)

Aufgrund des schlechtwetters mussten wir uns statt der Flora für die Südostschulter entscheiden. Die letzten Seillängen waren ein Kampf gegen die Gewalten(Gewitter) der Natur. Erst um 19 Uhr erreichten wir den Gipfel und somit wurde es auch ein Kampf gegen die Finsternis und ein wahres Abenteuer. Ansonsten war es eine sehr schöne Tour.

Joy & Alex

05.-12. Juli 2014 /  Alpin Übungsleiter- Ausbildung am Wiesberhaus(Dachstein)

Vielen Dank an die Naturfreunde, Woidkraxler, Bergführer Timo und besonders an den liebenden Gott für diese super geniale Woche am Wiesberghaus, wo ich und 12 weitere Teilnehmer eine intensieve Ausbildung mit drei Bergführern genießen durften. Am ersten Tag gings gleich los mit mobilem Standplatzbau und Orientierung. Am zweiten Tag machten wir unsere erste mobile Tour auf den Ochsenkogel (5). Den Rest der Woche ging es intensiev weiter mit Rettungstechniken, Standplatzbau, Prusiken, Knottenkunde, erste Hilfe, Orientierung, Kartenkunde, richtiges nachsichern am Klettersteig, Firnübungen und Belastungstests von Friends und Keilen, bzw. Sanduhren. Am vorletzten Tag durften wir auf drei Stationen eine intensieve Prüfung in Orientierung, Prusiken mit Münchhausnertechnik, Klettern mit mobilen Sicherungen und mobilem Standplatzbau und integrierten Rettungstechniken ablegen. Leider bei strömendem Regen.
Alex

ÜL Alpin 20140705

06.07.2014 / Kl. Ödstein
Klettertour über die „FLORA“ 19 Seillängen/6+/500hm.
Moralisch anspruchsvoll da die Hakenabstände durchwegs weit sind (auch in den Schlüsselstellen).
Man könnte auch sagen:“Die FLORA bringt die Darmflora zum Florieren!“ Welches auch des öfteren geschehen ist.
Die Felsqualität ist hervorragend und das Wetter war genau richtig.
Das alles in Kombination mit unserer Fitness ließ uns einen Traumklettertag im Xeis erleben.
Buxi und Harry.

DSCF0822

4.07.2014 / Stammtisch und Geburtstagsfeier bei den Hofas.

stammtisch__DSC41420

1.07.2014  / Die neue Tour in Gloxwald heißt „FALCON“ und befindet sich im Sektor Nadel zwischen Gloxanator und Rechtsexterm.
FALCON 18m/6BH/++
Der Riss zu Beginn lässt gut piazn. Im oberen Bereich (Platte) mittig bzw. rechts halten.

Gloxwald_DSCF0741

22 – 29.06.2014 / Wanderführerausbildung auf der Tauplitzalm. Hati & Hans

Tauplitzalm_DSCN2726

28.06.2014 / XEIS
Um 6 uhr Früh gings los richtung Haindlkarhütte. Von der Haindlkarhütte gings weiter richtung Peternfpfad, wo ich am Einstieg zwei sehr nette Göstlinger getroffen habe. Nachdem wir uns auf anhieb gleich so gut verstanden haben, gingen wir die gesamte Tour gemeinsam. Nach dem Peternpfad ging es weiter über die Roßkuppe und das Dachl auf das Hochtor. Vom Hochtor ging es wieder hinnunter über den Josefinensteig zur Hesshütte und nach einer kleinen Stärkung über den Wasserfallweg  zurück ins Tal. Von dort aus der Enns entlang zurück zum Parkplatz Haindlkarhütte. Zuhause angekommen machte ich ein kurzes  Erholungschläfchen und danach ging es weiter zum Rieser nach Gloxwald.
Alex und die beiden Göstlinger deren Namen ich vergessen habe.

Hochtor 20140628

19.06.2014 / Ab sofort kann man die Jaguar-Nordseite mittels Seilversicherung bequem von der Schlucht aus erreichern. Bis auf die „Kante ob der Donau“ (Wurde Saniert aber noch nicht geputzt. 30m/Diff.6/8BH) etwas für hardmover. Geklettert wurde auf der Jaguar-Südseite, in der Schlucht und bei der Nadel.
Harry, Juliane, Kurt und Damenbegleitung deren Namen ich vergessen habe, sorry! Franz, Harry.

mfg da Harry

gloxwaldDSCF0643

Buxi klettert mit Engelmann David die Superdiagonale.

18.6.2014 / Heute war wieder die SW-Wand am Traunstein unser Ziel. Geplant war die Route Seensucht – auf mysteriöse Art und Weise wurde es die Route Rudi mit Variante in der 2. SL.  4 SL – Schwierigkeit 7-; 7-; 5+; 7-
Schöne Riss- und Kaminkletterei mit anschließender mühseliger Abseilfahrt

Alex & David

14.06.2014 / Gemütliches kraxeln in Gloxwald.
Mit dabei: Johanna, Gabriel, Anna, Paul und die Hauskatze vom Rieser.
2014_Gloxwald_DSCF0598

7. – 9. 06.2014 / Klettercamp auf der Laussabauernalm.
Ein sehr gelungenes Kletterwochenende. Es war für alle was dabei, von einfachen Touren für die Kinder bis hin zu knackigen Routen, Mehrseillänge Touren, Almwanderungen und Bergtouren.

2014_06_lauserb.11

Sehr schön war auch das die Kombination mit den Familien so gut funktionierte.
Danke an Harri für die Organisation und an Buxi und Alex fürs Kindersichern.

2014_06_lauserb.1707.06.2014 / Klettersteig Postalmklamm – Stoaspotzn mit Lazi

postalmDSC01284

06.06.2014 / Traunstein  – Wer putzet der findet 6+ (170m 5 SL)

Sehr schöne und gut gesicherte Plaisierkletterei über 5 Seillängen. Sicher eine der lohnendsten Touren am „Stoa“. An diesem Tag war die Schlüsselseillänge leider noch ziemlich nass vom gestrigen Regen und dadurch ganz schön tricky. Die restliche Tour begleitete uns herrlicher Sonnenschein.

werputzet 20140607

Sarah und David

05.06.2014 – Ein sehr erfolgreicher Kletterabend. Harry klettert zum ersten mal auf der Jaguar – Nordseite. Beim ersten Versuch beim klinken des 2 Hacken gestürzt -weit gestürzt- Glück gehabt- nach einigen Versuchen gings dann über den 2 Hacken – Schlüssestelle – 3 Hacken – fertig ist die Maus. ungestüm – 9 – 15m – 3BH. Schnell noch den Hofer Hansl in die verdreckte u „Kante ob der Donau“ geschickt und auf zum Bier- JUHU. Lazi und Peter waren am Predigtstuhl.

2014_06_GloxwaldDSCF0424

Arco  – Trentino (IT)  24. – 31. 5. 2014

Besuchte Gebiete: Muro del Asinno, Belvedere, Calvaria, La Gola, Sonnenplatten
Unterkunft: Argritur 7in Laghel – Arco

Hartes Sportklettern war in dieser Woche angesagt – es wurden viele schwere Routen (bis 7b) geklettert und wir gönnten uns nur einen Ruhetag, damit sich Finger und Zehen wieder mal erholen konnten. Abgerundet wurde die Kletterwoche mit schönen alpinen Kletterrouten auf den Sonnenplatten.
Sonnenplatten: Similaun 6a 400m (10 SL) Alex & David
Die Unterkunft in Laghel ist sehr zu empfehlen.

Falesia – Pizza – Pasta – Bierra – Espresso – Gelati – la dolce vita

Arco David 05.2014

Jochen, Johannes, Alex und David

 

23.05. – 25.05.2014 / Sonnblick und Alteck – Mario, Hannes, Roman, Berger Pauli

2014-05-Sonnblick002.jpeg

22.05.2014 /Rollingstones in Gloxwald!

mai-2014-gloxwald
Das heißt noch ein wenig Aufräumarbeiten  und dann gehts aber gleich ans Kraxeln, in der  Mond Safari . Eine SUPER Tour. Danke Harri!
Natürlich blieben wir in der Schlucht am kleinen Jaguar und an der Jaguar Südseite wo Harri  die neue Tour vom Hans einbohrt und „erstbeging“.

„ÜBERS JAHR“ ?/ 15m / 7BH
Sieht aufs Erste leichter aus als es ist. Eine gründliche Besichtigung vor allem im unteren Bereich macht sich bezahlt.
Ist etwas für Techniker- und Gleichgewichtsfreunde. Top ist sehr bequem von oben zu erreichen (Toprope).
Gschmeidige Tour!

mai-2014-gloxwald_3

Juhu , zum ersten mal in diesem Jahr ein „normales Donnerstag-Klettern“. Dominik, Gerald, Peter, Lazi, Hari, Hans

Lazi und Peter waren noch am Predigtstuhl. (Klettern und putzen)

(Die neuen Touren -Mond Safari, Gloxanator und Übers Jahr haben noch keine Bewertung. Bitte um Bewertungsvorschläge im Forum – DANKE)

Ich bin in Gloxwald sowieso für ein neues System. Nicht 4+ oder 8- sondern : Johanna –  Lazi –  Hofer Hansl – Dominik & Gerald- Alex &  Buxi-David & Harri.

 

Arco – Trentino 8.-11-5. 2014

Wegen dem eher schlechten Wetter hier zu Lande, entschieden wir uns einen spontanen Klettertrip in das   wunderschöne Sarchetal im Trentino zu machen. Tolles Wetter – tolle Touren und tolles Essen. La dolce vita!

8.5. – Sonnenplatten – via Claudia 6- (14.SL) 400m
9.5. – Sportklettern im Belvedere Klettergarten
10.5.- Mt. Colt – Helena 6 (7 SL)

Arco 20140508

Sarah und David

08.05.2014 – Franzi the hard climber klettert:

Konfuzius, Mondsafari, Bergab (aber vorbildlich bergauf) und natürlich als waschechter Gloxwalder die Gloxanator.
Gschmeidiges Klettern in Gloxwald.
Franz und Harry

01.05.2014 – Jedemenge Woidkraxler bei bestem Wetter in Gloxwald.
Franzi geht gigi u gogl (6).
Fam. Kertesz, Fam. Mikesch, Alex, Buxi, Michi, Manuel, Karina, Stefan, Franz.

 

30.04.-2.05.2014- Das wir auf einem der schönsten Fleck der Erde leben ist mir in den letzten 2    1/2   Tagen wieder einmal so richtig bewusst geworden.

Johannesweg_16-9-DSCN2304Der 84 km lange Johannesweg ist ein Pilgerweg im Herzen unserer Heimat , und die 2850 Hm die man dabei überwinden muss haben es ganz schön in sich. Obwohl man nie auf einem Gipfel steht hat man immer einen schönen ( Aus)blick. Eine Wanderung für´s Auge und für Herz und Seele . Zum Empfehlen – Hans und Simone.

zu den Fotos

Johannesweg_16-9-DSCN2320
 
Erster Tag: Pierbach bis St.Leonhard (ca.29km 1250 Hm)
Zweiter Tag: St.Leonhard bis Königswiesen ( ca. 38km 900 Hm)
Dritter Tag: Königswiesen bis Pierbach – GEMÜTLICH (ca.17km 500Hm)

24.04. – 27.04.2014 – Ambergerhütte 2135m (Ötztal) Harri, Hannes, Pius, Hans

Donnerstag Hüttenzustieg , Harri und Hannes bis zum Roßkarferner,

AmbergerDSCN2169

FreitagHinterer Daunkopf 3225m, Harri und Hannes am Nachmittag auf den Sulzkogel 2795m

AmbergerDSCN2155

Samstag – Kuhscheibe  3189m,

AmbergerDSCN2168

Sonntag – Heimreise – Es bedarf keiner weiteren Worte – die Fotos sagen alles .

6.4.-11.4. 2014 – Klettern in Osp-Slowenien

Der wunderbar verschlafene Ort Osp in Slowenien, nur unweit von Triest entfernt war diesmal unser Ziel. Geklettert wurde in den drei Sportklettergebieten Osp, Misja Pec und Crni Kal. Uns erwartete steile Wandkletterei in bestem Kalkgestein welche in nur wenigen Minuten zu Fuß vom Campingplatz erreichbar war. Die Routen sind anhaltend schwierig und meistens sehr hoch, wodurch viel Ausdauerkraft gefragt war. Bei der Schwierigkeitsbewertung wurden wir auf den Boden der (dortigen) Realität geholt. Am Freitag ging es leider wieder in 5h Autofahrt nach Hause.

Campingplatz OSP

Osp

Sarah & David

04.04.2014 – Stammtisch – Buxi ist mit dem Bike angereist (die nach Hause fahrt war natürlich anstrengender)

03.04.2014 – Donnerstag Klettern in Gloxwald -Gerald geht die Pikanterie On Sight, erster Sturz vom Nachwuchstalent Haag Franz, Ein super Abend am Fels – besser als Plastik drücken -Harri, Hans, David ,Buxi, Lazi und Peter

02.04.2014 – Hohe Lins 2028m – Schnee erst ab ca.1300m. Also Ski tragen. Sehr unterschiedliche Schneeverhältnisse, von eisig über Pulver und Sulz. Hans

Hohe LinsDSCN2080

29-30.3.2014- Großglockner 3798 m
Bei traumhaften Wetter und wolkenlosem Himmel stiegen wir am Samstag um 11:30 auf die Stüdlhütte auf, wo wir ein intensieves Sonnenbad nahmen und die Zeit zum Kartenspielen nutzten. Am Sonntag brachen wir um 6:30 richtung Gipfel auf. Aufgrund von Stau kamen wir erst um 11:30 am Ziel an.  Joy und Alex

großglockner

29.03.2014 – Hühnereck 2035m und Schreinl 2154m

Herliches Wetter mit strahlendem Sonnenschein begleitete uns auf dieser herrlichen Tour. Gestartet sind wir um ca. 7:15 beim Bauernhof Perwein (Donnersbachwald) ca. 980m. Die ersten ca. 300 Höhenmeter mussten wir aufgrund der Schneesituation die Skier tragen (kein Problem, da schöner Forstweg). Dann ging es vorbei an Plotscheralm und Michelirlingalm auf das Hühnereck 2035m. Es folgte eine herrliche Abfahrt bei super Schnee zur Michelirlingalm. Erneutes Anfellen und hinauf zum Schreinl. Am Gipfel jede Menge Tourengeher, aber  alle von der Planneralm kommend, während wir von Donnersbachwald die Einzigen waren. Die Abfahrt war dann im oberen Teil super, weiter unten etwas mühsam (der Schnee war so nass, das man auf dem Forstweg bergab anschieben musste. Zum Schluss 200 Höhenmeter Skitragen und um ca. 13:00 waren wir wieder beim Auto. Herrliche meist sehr einsame Tour. Kurt & Gerald

Schreinl1

29.03.2014- Traunstein SW- Wand

Sarah & David eröffneten die alpine Saison mit der Tour Luftikus 6 (5+/A0) während Florian und Dominik das Sanduhrenparadies 5 (4 obl.) durchstiegen. Sonne, Sonne nochmal Sonne. Ein toller Tag

Sanduhrenparadies

21. – 23.03.2014 – Skitourenwochenende auf der Edelrautehütte

Gipfel:  Kerschkern, Gr. Bösenstein – Kl.Bösenstein, Hengst, Hauseck

2014_Edelrautehuettepan 2a

Auch wir müssen einmal ein Glück haben mit den Wirtsleuten auf einer Hütte. Unter diesem Motto sind wir zur Edelrautehütte gefahren. UND wir hatten Glück. Danke an Doris und Ihr Team für die SUPER Bewirtung. 2014_EdelrautehuetteDSCN1962

Die kurzen aber knackigen Touren, das super Wetter und die optimalen Schnee Verhältnisse ließen dann das Skitourenherz höher schlagen.

Schildkröten Gruppe

Schildkröten Gruppe

Ein Wochenende voller Elan, Begeisterung, Verzweiflung, Anstrengung, Glücksgefühlen, Bauchmuskelkater vom vielen Lachen, interessante Gespräche,  einfach eine tolle Gruppe.

15.03.2014 – Union – Jahreshauptversammlung. Ein netter Abend beim Grünberger. Wir waren mit einer 7 köpfigen Delegation vetreten. Dominik zeigte einen kurzen Film über die vergangenen Aktivitäten.

2014 - Jahreshauptv._DSC1596

14.03.2014 – Die „Kinderfreunde“ machen unter der Anleitung von Simone und Harri ihre ersten Kletterversuche.

Kinderf-2014-CIMG0837 (2)

10.03.2014 – Schoberspitze 2126m

Heute Montag herrschte auch auf der Planneralm Ruhe. Und so starteten wir um 8.45h zu einer gemütlichen Runde über den Plannerkessel zur Schoberspitze (2126m), fuhren kurz ab Richtung Karlscharte, um die Felle nochmals für den Anstieg zur Karlspitze (2097m) anzulegen. Abfahrt dann in weichem, aber schon vom Wochenende teilweise verspurten Pulver Richtung Kothüttensee. Tolle Fernsicht bei Prachtwetter, allerdings auch mit teilweise frischen Böen. Georg & Pius

schoberspitze.jpeg

9.3.2014 – David und Harri kletterten mit den Kindern des Jugend-Rot-Kreuz.

JRK-2014-CIMG0837 (1)

8.3.2014-First Contact 2014 – Climbing as its best in Gloxwald/Sarmingstein.

Geklettert wurde (natürlich im Rotpunktstil) am Predigtstuhl und am Panther. Alte Klassiker und auch neue Routen wurden aus dem Winterschlaf geholt und in den Frühling geschickt.
Sehr gelungener und klettertechnisch erfolgreicher Tag in Gloxwald/Sarmingstein.
Leo, Babsi, Dominik, Sarah, David.

08.03.2014- Schreinl 2154m

Während sich heute bei strahlendem Sonnenschein wieder Massen von Tourengehern von der Planneralm auf den Weg zum Schreinl machten, konnten wir ausgehend vom Bauernhof Perwein (Donnersbachwald) unsere eigenen (einsamen) Spuren  in den Nordhang legen. Abfahrt in unverspurtem Pulver – eine absolute Traumtour der feinsten Sache in der malerischen Kulisse der Michelirlingalm. Kurt & Pius

Schreinl.jpeg

2.03.2014 / Letztes Sonntag Klettern –

21. bis 23. 02.2014 – Tourenwochenende auf der Mörsbachhütte

moersbachhuettePan02
Es bedarf nicht vieler Worte. Es war einfach GENIAL.
Sarah, David, Dominik, Alex, Richard, Buxi,  Hannes, Schoitl, Georg, Bernhard, Hans, Pius
moersbachhuetteDSCN1835
Freitag – Schwarzkarspitze 1996

moersbachhuetteDSCN1845
Samstag – Gr. Bärneck 2071

moersbachhuetteDSCN1857
LVS Suche

moersbachhuetteDSCN1880
Sonntag – Lämmertörlkopf 2046

moersbachhuetteDSCN1924bzw. Hühnereck 2035

HuenereckDSC02059

18.02.2014 – Burgstall – Obwohl wir heute keine Nachtwanderung geplant hatten, haben wir unser Ziel in der Dämmerung und den Abstieg mit Stirnlampe gemacht. Die Hofas

Burgstall20140217

17.02.2014 – Vollmondwanderung –  Null Sicht – Keine Spur von Vollmond. Von der Aumühle auf den Burgstall. Hätte Harri den Weg nicht so gut gekannt wären wir jetzt noch unterwegs. Harri, Hannes, Markus, Hans und Pauli.

NachtwanderungDSCN1765

09.02.2014 – Pius 40iger Skitour – Natürlich wollten bei der 40iger Tour vom Pius alle dabei sein und so kam es, dass wir mit einer großen Gruppe zum Leobner aufbrachen. Super Wetter und herrlicher Pulver. So wie es sich für unser Geburtstagskind gehört. Nachdem wir uns zuerst beim Kölblwirt stärkten – DANKE Pius – mussten wir natürlich noch zum Hader – Stammtisch – einige haben dann die Zeit komplett übersehen…

leobner-DSCN175106.02.2014/ Lezter Erwachsenen-Kletterkurs. Harri hat mit 5 Teilnehmer einen tollen Kurs.

02.02.2014 / Sonntag Klettern. Es gibt jedemenge junge Klettertalente in Waldhausen. War ein netter Kletternachmittag. Hari, Hans & Simone.

01.02.2014/ Scheiblingstein: Alex
Eine schöne windige Tour mit orkanartigen Sturmböhen. Eine Stunde durch den Nebel und schon war ich auf dem Gipfel 🙂 !  Beim Abstieg ist mir auf Grund der hohen Temperaturen der Schnee unter den Füßen(Ski) weggeschmolzen!

Scheiblingstein-e1391628367130_1

01.02.2014 / Gloxwald hat immer Saison – zumindest beim Harri. 2 Neue Touren.

„GLOXANATOR“ 20m / 9 BH
Anfangs plattig, dann ein netter Überhang der in eine Verschneidung übergeht die direkt bei der Nadel endet.

Nadel_DSC0875„MOND SAFARI“ 18m / 8 BH
In so manchen Kraterlein ist Herr Weberknecht anzutreffen.

Schlucht_DSC0878

24.01.2014/ Uwe Anderle Biwak 1583m- Alex, Hannes, David & Dominik

Die Grenzen des machbaren müssen von diesem Tage an neu definiert werden. Sehr steiler Aufstieg bei Schneefall Richtung Uwe Anderle Biwak. Aufgrund der geringen Schneeauflage haben wir uns durch den Wald bzw. Schotterrinnen bis auf 1400m durchgeschlagen. Erst dann kamen unsere Tourenski für die letzten 150hm zum Einsatz. Aufgrund der schlechten Sicht konnten wir das Biwak nur durch das GPS Gerät orten. Nach 7,5h erreichten wir dann um 00:15 die Biwakschachtel. Im Anschluss haben wir uns dann einen Leibwächter, Wein  und Spaghetti in die Birne gehaut. Um 2:30 hatten wir dann genug von den Minusgraden in der Hütte und schlüpften in unsere warmen Schlafsäcke. Am nächsten Tag erfolgte dann ein 4h Abstieg zurück ins Auto. Wir haben beschlossen nächstes Mal wieder eine Skitour zu machen!

Uwe-Anderle-Biwak1_1

18.01.2014- Zeiritzkampel: Alex, Mario Hartmann, Walter Maier. Aufstieg durch den fast schneefreien Wald zur Kammerlalm und von dort mit Ski weiter zum Gipfel. Die Schneeverhältnisse oben waren recht gut.
Nach dieser Tour fuhr ich alleine weiter in die Ramsau, wo ich die Nacht auf meiner Bouldermatte im Auto verbrachte. In der Früh stieg ich vom Ghf. Pichlerhof auf zur Hochalm. Meist ohne Ski. Von der Hochalm, wo die Schneeverhältnisse recht gut waren, ging es weiter zum Schwarzenstein (19.01.2014) Im Skidepot musste ich meine Steigeisen anlegen und der Pickel war auch gut zu gebrauchen, da die Felsen vereist waren. Der starke Nebel gab mir anfänglich ein wenig zu bedenken, trotzdem entschied ich mich auf den Gipfel zu steigen. Oben angekommen ergab sich für kurze Zeit eine gute Sicht auf die umliegenden Berge. Die Abfahrt war sehr passabel.
Zeiritskampel_1
18.1.2014 – Wildfeld (2043m), Mario W., Georg, Auger Hans u. Josef, Stocker Franz, Scheibi, Mario.

Start 9.30h bei Parkplatz Nähe Pichlerhof. Aufstieg über Forstweg – Zwiegrabenhütte – Teicheneggalm – Teicheneggsattel – Wildfeld (13.30h). Abfahrt N-Hang zu Nebelkreuz – Querung Sommerweg zur Teicheneggalm – dann wie Aufstieg. Nach zweifacher (oder auch „zwiefacher“) Einkehr (Zwiegrabenhütte, Jhtt. Lasitzen) bei jeweils sehr freundlichen Gastgebern waren wir froh, noch die eine od. andere Stirnlampe von der Vollmondtour vom Donnerstag im Rucksack gefunden zu haben – Ankunft am Parkplatz also schon im Dunkeln, aber trotzdem noch die nötige kulinarische Draufgabe im Pichlerhof. Klassifizierung als schwere Tour lt. Tourenprogramm steht für „schwer in Ordnung“, sowohl die Tour als auch die Hütten(-leute)!

Wildfeld-2014-01-18_1

16.01.2014 – Vollmondtour –  Aufstieg über die Piste zur Bergstation. Während für Sarah, David, Ingrid, Mario und Hans Endstation in der Sonnalm war, gingen Mario und Georg noch auf den Stubwieswipfel.  Abfahrt bei Vollmond auf einer eisigen harten Piste.

12.01.2014 – Wildfeld, Stadelstein, Kragelschinken und Plöschkogel: Alex, Kurt und Gerald. Nach Befragung eines Einheimischen wurde der ursprüngliche Plan Hohe Lins verworfen und der Kragelschinken mit Option auf mehr in Angriff genommen. Los ging es um ca. 9:30 beim Parkplatz in der Nähe des Ghf Pichlerhofs in der Eisenerzer Ramsau. Der Aufstieg am Forstweg war optimal, ab der Brücke durch den Wald teilweise grenzwertig (Schneemangel), oben aber wieder gut. Auf der Scharte angekommen, plötzlich herrliches Wetter und wir entschieden uns um, ließen den Kragelschinkel rechts liegen und stiegen links zum Wildfeld auf. Der Aufstieg präsentierte sich stark abgeblasen und die Skiliebhaber unter uns handelten nach dem Motte: „Wer seine Skier liebt, der trägt sie!“. Oben dann ziemlich windig! Am Wildfeld angekommen präsentierte sich der Stadelstein von seiner schönsten Seite. Nach kurzer Fellabfahrt folgte der Aufstieg auf den Stadelstein (nach Skidepot das letzte Stück ohne Skier). Am Gipfel dann einige „magische“ Gipfelmomente! Wir mit Heiligenschein (siehe Fotos!). Die Abfahrtsbedingungen über das Nebelkreuz waren dann überraschend wirklich hervorragend, sodass wir beschlossen uns den Kragelschinken doch noch vorzunehmen. Es folgte eine passable Abfahrt zum „Blauen Herrgott“ und ein kurzer Aufstieg auf den Plöschkogel. Die Abfahrt war dann hart, aber ohne Steinkontakt bis zum Parkplatz möglich. Rückkehr ca. 16:30. Fazit: Traumtour bei herrlichem Wetter mit unvergesslichen Bergerlebnissen.

Stadelstein

12.01.2014 / Warscheneck 2388m- Der Anstieg auf das Warscheneck 2388m über den Süd Ost Grat  hat uns bei den derzeitigen Bedingungen keine großen Probleme bereiten können. Die Ski wurden nach ca. 20min. auf den Rucksack geschnallt und danach ging es zu Fuß, teilweise Seil versichert, den Grat über den Wiederlechnerstein empor (B und 1, ca. 600hm). Danach folgte der Übergang zum „Toten Mann“ 2133m über das abgeblasene Plateau und über Felsstufen (1) – teils mit Ski – teils getragen. Von hier runter in den „Rote Wand Sattel“ um über den Südhang der Speikwiese abzufahren. Sehr zu empfehlende Runde am Warscheneckstock – mit der Gratüberschreitung wird’s richtig zu einem Skibergsteigerischen Erlebnis.

Schneelage: -Am Grat sehr wenig Schnee, meist recht weich. Das Seil war die meiste Zeit frei und  dadurch gut machbar (diesmal auch ohne Pickel und Steigeisen). -Oben am Plateau stark abgeblasen – Mulden teilweise stark mit Schnee angefüllt.-Frauenkareinfahrt: stark eingeweht! -Speikwiese: (viel zu) wenig Schnee! – im unteren Teil (Latschenfelder) aufgrund der geringen Schneelage und des einfallenden Schattens (15:00)  tlw. eisig. Sarah & David

04.01.2014/ Eiszeitfeier Hader Wieder ein Jahr vorbei. Wir blicken zurück auf eine intensive Saison in der sich viel getan hat. Offiziell möchten wir alle neuen Mitglieder begrüßen die 2013 zu uns gestoßen sind. Der Spaß beim Hader kam natürlich wieder einmal nicht zu kurz. Danke an alle die sich im Lauf des Jahres engagiert haben.

hader_160

04.01.2014 / Wildfeld 2043m– Orkanartige Sturmböen wurden für den Tag angesagt. Diese Prognose stimmte zu 100% denn oberhalb des Ochsenbodens hatte es uns fast weggeblasen. Trotz des generellen Schneemangels hatten wir einige lässige Abfahrten Richtung Nebelkreuz. Wir sind bis zum Auto ohne Steinkontakt abgefahren 🙂 Stoakse (Der einarmige Bandit), David, Ali Thomas & DominikWildfeld

03.01.2014 / Hohe Lins (2028m) – Stoakse, Scheibi, Pius. Dem Wetterbericht enstprechend suchten und fanden wir strahlenden Sonnenschein bei nur leichtem Wind am Kamm und Gipfel der Hohen Lins (Eisenerz). Zuvor mussten wir uns allerdings den schattigen, nordseitigen Hang auf sehr hartem und z.T. auch gänzlich abgeblasenem weißen Untergrund hocharbeiten. Entsprechende Belohnung gab’s anschließend im Pichlerhof in der Eisenerzer Ramsau.

hohe lins

02.01.2014 / Lahnerleitenspitze 2027 – Hannes, Pius, Kurt, Alex, Gerald, Hans. Eine Landschaftlich schöne Tour. Man hat während der ganzen Tour den Lugauer im Auge. Schnee war O.K.

lahnerleitenspitze

01.01.2014 !! Mittagskogel 2041m–  Ja wir haben es geschafft am ersten Jänner eine Tour zu realisieren!! Aufstieg bei klarem Himmel und Sonnenschein. Die ersten 100hm haben wir die Ski getragen bis dann die Schneedecke durchgehend vorhanden war.  Ab der Grabneralm waren dann sehr gute Verhältnisse.  Prosit Neujahr!  Sarah, David & Dominik

Mittagskogel

line