2017

9.09.2017 / Hinterstoder (Ort), Überschreitung Kleiner- Großer Priel, Temlberg, Klinserschlucht, Prielschutzhaus, Hinterstoder (Ort)
Dieser kurze Text stammt vom Harry. Tatsächlich ist die Priel Überschreitung nicht in so kurze Worte zu fassen. Es sind bei dieser Überschreitung , die Durchwegs im 1-2 Gelände ist,  auch einige 3er Stellen zu bewältigen und es sind  einige Abseilstellen dabei. Nur die Priel Überschreitung ist mit 10-18 Stunden angegeben. Harry hat aber noch dem Temlberg draufgemacht und somit an diesem Tag 7. Gipfel  ca. 4000 Hm und ca. 30 km Wegstrecke hingelegt. Eine gewaltige Leistung. Gratuliere!!!
Priel_DSCF7128
da Harry

mehr Fotos

8.9.2017 / Peternpfad-Planspitze-Hesshütte Bier trinkn
9.9.2017 / Rosskuppe-Dachlgrat-Hochtor-Schneeloch-Kölblwirt Bier trinknDachl-IMG_8521
Michi und Manuel

29.08.2017 / Spontane Abendliche Anreise ins Almtal und Aufstieg zur Welser Hütte 1726.Schermb.-Priel_DSCN5003
30.08.2017 / Über den langen abwechslungsreichen Tassilo Klettersteig auf den Schermberg 2396m.Schermb.-Priel_DSCN5032
Abstieg über den schönen Ausseer Weg zum Fleischbanksattel und wiederaufstieg zum Großen Priel 2515m. Schermb.-Priel_DSCN5037Nach einem langen Abstieg hätte ich Lust gehabt im Ödsee noch eine Runde zu schwimmen(so wie ich es ja immer tue), nur leider hatte ich meine Badehaube nicht mit.
Hans
Fotos

19.08.2017 / Anreise in Zillertal und Aufstieg auf  das Furtschaglhaus 2295.
Den langen Hatscher entlang des Schlegeisspeicher kürzten wir mit dem Rad ab.
Der Regen hielt sich in Grenzen.

Schönb.20170820_133432
20.08.2017
Das Wetter spiele nicht mit. Schnee ab 2500. Leider zu viel Schnee am Grat.

möserleDSCN4962
Das Gr. Möserle lässt sich bitten.
Pius fand den Weg auf das Schönpichlerhorn 3134.

Schönb.20170820_102739

David & Sarah, Dominik, Pius, Hans, Harri, Hannes

mehr Fotos

17.08.2017 / Eisenerzer Reichenstein 2165
Traumwetter – Paul und Hans
DSCN4952Fotos

14.08.2017 Grimming via SO-Grat
Gestartet in Niederstuttern auf 649m zur Grimminghütte und via SO-Grat zum Gipfel des Grimmings (2351m). Talwärts ging es über das Multereck (2176m)

grimming 2017-08-14

Hasimax & Stoakse

11.08.2017 / Klettersteig Trattenbach Trattenb.DSC06390
Julia und Alex

08.08.2017 / Beisteinmauer in Trattenbach
Hofa Paul mit Vati unterwegs auf diversen Klettersteigen.
BeisteinmDSCN4924

04.08.2017 / Stammtisch auf der Mitterkarrer Hütte
Danke an Bernhard & Bettina und Wörans für die Organisation.
hütte_DSC_1057mehr Fotos

02.08.- 04.08.2017
Tagesausflüge
Tag 1. Leopoldsteinersee
2x um den See spazieren, Ruderbootfahrt, baden
Tag 2.
Wandern auf den Schoberstein (Ennstal), Naturbad Hollenstein
Tag 3.
Baden in OpponitzLeopold.DSC06346
Die Urbans

30.07-01.08.2017 / Hochkönigtage
Bei (fast zu) herrlichem Wetter verbrachten wir 2 anstrengende Tage im Hochköniggebiet:

Tag 0: Arthurhaus (1503m) – Mitterfeldalm (1669m)
Tag 1: Mitterfeldalm – Torsäule (2588m) – Matrashaus (2903m) – Hochkönig (2941m)

2017-07-30 Hochkoenig (2)

Tag 2: Matrashaus – Lamkopf (2846m) – Teufelslöcher – Hochkönig – Arthurhaus

2017-07-30Hochkoenig

2017-07-30 Hochkoenig (1)
Kami, Erwin, Hasimax, Mampfi, Erich & Stoakse

29.-30.07.2017 / Scheiblingstein 2197m  im Schlafsack mit Frühstückskaffee.

Scheiblings_IMG_7645 KopieMichi&Mani

26-28. 07.2017 / Dobratsch 2166
Rotschitza-Klamm Klettersteig
Malleistiger Mittagskogel 1801
DSCN4872aDie Hofas in den Karawanken.

25.07.2017 / Dengführe und blue light
Die schönsten Seillängen aus beiden Touren kombiniert.
Deng
Mani Aigner und Alex

19.07.- 23.07.2017 / Kletterurlaub Dolomiten und Arco
gewittrigen Anreise und kühle Nacht im Peugeot Partner
Tag 1. Große Zinne (Normalweg 3)Dolomiten004
Tag 2. Preußturm  (Preuß Riss 5)Dolomiten001
Emotional die absolute Königstour- Kaminklettern und der Freikletterspirit begleitet dich die ganze Tour
Buxi hatte richtiges Glück beim Steinschlag!Dolomiten002
Tag 3. Arco (Campingplatz Zoo) und abends Sportklettern und Schwitzen
Tag 4. Shoppen in Arco, Sportklettern und Baden im Gardasee(Limone)
Tag 5. Abreise und Mehrseillängentour im Sarchetal (Il Sole di David e Michelangelo 6+) sehr schöne Tour!!!
Dolomiten003
Buxi und Alex

19-21.07.2017 / Großglockner

Glockner_DSCF7072
Michaela & Manuel, Lazi, Peter, Harri
Text folgtGlockner_DSCF7042

Fotos

21.07.2017 / Tieflimauer über Klettersteig.
Foto 21.07.17, 10 53 20xeisFotos

20.07.2017 / Tamischbachturm – Nächtigung auf der Ennsthaler Hütte.
Sarah & David, Manuela & Mario, Simone & Hans.

Foto 20.07.17, 15 37 59xeis

16.07.2017 / Gemeindealpe
Downhill mit den Mountaincarts. Die Wöran´s und Hofas.

xeis_DSCN4692

08.07.2017/ Kalbling- blue light 7
super Wetter, super Kletterei, alles super
blue light
Buxi und Alex

30.6.2017 – Wasserfallkante 5+; 6 SL – Kampermauer
Kamperm-20170630_092609
Heute Vormittag stand wieder einmal eine schöne MSL.Kletterei auf der Kampermauer in unserem Fokus. Diesmal war es die „Wasserfallkante“ 5+; 6SL. Anregende Kletterei mit sehr schönen Seillängen (zumindest 5 von 6 SL). und abschließender Abseilfahrt.
Empfehlenswert!
Einsteig ist rechts von der „Vegetarierkante“.

!!! ZEITLICHES KLETTERVERBOT IM SEKTOR MALIBU ALLER ROUTEN ZWISCHEN GEILER HENGST UND GULLIVERS REISEN BEACHTEN!!!
BIS 15. JULI 2017!!!
Siehe Link aus dem Jahr 2016 – zum besseren Verständnis
http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/steyr/Die-Kletterer-und-die-schraegen-Voegel;art68,2223487

Sarah & David

23.06- bis 25.06.2017 / Kletterwochenende am Wolfgangsee
Ein sehr gut gelungenes Kletterwochenende. Danke an Mario für die Organisation des wirklich TOLLEN Campingplatzes direkt am See. Ich bin noch nie soviel geschwommen als an diesen Wochenende.

Wolfgangs_DSC_1018
27 Kletterer/innen schafften die 8- Touren in Kleefeld  und einer sogar eine 8+. Tolle Leistungen standen, wie wir es von den Woidkraxlern gewohnt sind, am Tagesprogramm. Auch als die Sonne schon längst untergegangen war gaben wir noch unser Bestes.

Wolfgangs_DSC_1037

mehr Fotos

15.06.2017 / Kalbling – Alpinkletterausflug

Kaibling_DSCF6932

War ein genialer Tag

Kaibling_DSCF6899aFotos

10.06.2017 / Die Woidkraxler gratulieren Michi & Manuel zur HOCHZEIT!

Hochzeit_DSCF6759Fotos

08.06.-09.06. 2017/  Großer Priel 2515m via Stella & Südgrat / 5-

Aufstieg am Nachmittag aufs Prielschutzhaus 1460m. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück um 7:30 in Richtung Südgrat los. Schnee liegt noch ab ca. 1800m. Die Klettereien  Stella (5-; 5SL) & Südgrat (5-; 8 SL) sind bereits gut machbar und waren nach dem kürzlich gefallenen Schnee zur Gänze aufgetrocknet.Nach 13 SL war unsere Klettertour vorbei, jedoch fehlte uns noch ein gutes Stück. Über leichtes Klettergelände und das Ende des Bert Rinesch Klettersteigs erreichten wir den Gipfel der Gr. Priel. Abstieg über Normalweg und Talabstieg.
Sarahs Geburtstagstour mit David

20170609_gr-priel

08.06.2017 / Klettern Tiefenbach – Harry, Manuel, Regina
tiefenb_DSCF6745Fotos

08.06.2017 / Prochenberg 1123 – schöner Aussichtsberg nähe Ybbsitz

Procenberg__DSC2301amehr Fotos

05.06.2017 / Hochseilgarten Kaolinum – die Hofas

kaolinum_20170605_172840

28.-29.05.2017 /  Dachstein 2996m via Westgrat

Am Sonntagabend Aufstieg vom vorderen Gosausee auf die Adamekhütte 2180m, bei traumhaftem Wetter und tollem Sonnenuntergang. Es liegt ab ca. 1800hM noch viel Schnee. Übernachtung im menschenleeren Notlager der Adamekhütte. Am nächsten Tag Aufstieg über den schneebedeckten Gletscher bis zur oberen Windlucke/Einstieg Westgrat 2760m. Von dort über den mit Schnee und Eis befüllten Westgrat auf den Gipfel des Dachsteins, den wir an diesem Tag alleine genossen haben. Der Grat war bei den derzeitigen Verhältnissen kein Spaziergang aber schon gut machbar.
Abstieg wie Aufstieg.

Dachstein 2017-05-28

Sarah & David

Sölktal – Biwaktour von Harri

Sölktal_DSCF6625
Wenn die Hose schneller ist als der Bergsteiger

Sölktal_DSCF6678

06.05.2017 / „Junges Blut und der alte Hase“
So nannt man es wenn drei jugendliche Kletterer (Manuel, Regina und Matze) mit dem alten Sack (Harry) in Gloxwald den Granit zum glühen bringen.

Gloxwald_DSCF6587

25.04.2017 Skitour Ötscher (1893m gr., 1552m kl.)
Ötscher, groß dann klein – richtig fein. Neuschnee in Mengen – und das Ende April … und es soll noch mehr Schnee kommen … Skitourensaison verlängert.

2017-04-25_Gr-Kl-Oetscher[1913]

Pius

24.03.-26.03.2017 – Tourenwochenende im Großarltal

grossarl_DSCF6406
Selten so gelacht. Die Schildkrötengruppe bestieg das Kreuzeck 2204m, das Herrenköpf 2012m über die Loosbichlalm und das Filzmooshörndl 2189m.

grossarl_DSCF6474
Bei jeder Tour mussten wir zuerst die Ski tragen, was aber kein Problem war. Die Firnabfahrten waren ganz gut.

grossarl_DSCN4641

Doch an diesen Wochenende statt eigentlich der Spaßfaktor im Vordergrund.
meh Fotos

10.03.2016 bis 14.03.2016 Tourenwochenende in den Tuxer Alpen/ Meissner Haus

Tuxer001
5 Tage perfektes Wetter. Eine gemütliche, fast Menschenlehre Hütte, jede Menge Neuschnee ,allerdings Triebschnee, im Laufe des Wochenende dann Firn. Wir konnten den Morgenkogel 2607m und (fast) den Glungezer 2677m  gehen. Harri machte Sonderschichten zur Viggarspitze 2306 und der Kreuzspitze 2746m.
Sarah & David, Irmi & Hati, Harry und Hans

Tuxer021
mehr Fotos

04.03.2017 / 4. WK Vereinstour: wieder ins Gebiet Roßleithen-Vorderstoder. Plan: vom Parkplatz Rotbuchner über Zellerhütte auf den Lagelsberg (2008m). Der Föhnsturm hat uns
aber ab Sichtweite Gipfelkreuz zur Zellerhütte zurück geblasen. Fazit: Sonne, Sturm ab Schallerkogel, Bratl u. Linsen, Schnee ok, Abfahrt fast bis Parkplatz mit ein paar Abschnallern möglich – aber nicht mehr lange. Truppe: Mario W., Franz A., David, Berndl, Georg, Mario P.
Foto: Lagelsberg im Hintergrund m. „Gipfelstürmern“, Franz hat kurz vorher umgedreht u. Berndl u. David hat’s im Aufstieg schon in die Hütte geweht.

2017-04-03 Lagelsberg

04.03.17 / Skitour Rumpler
Woidkraxler Sektion Gmunden

2017-03-04 Rumpler
Moni, Silvia & Florian

28.02.2017 / Ein etwas anderer Faschingsdienstag.
Autbäck Firmentour auf den Gscheideggkogel.

DSCN4525

25.02.2017 / Warscheneck (2388m). Gleicher Ausgangspunkt wie letzte Woche – Schafferteich. Diesmal aber Aufstieg über Zellerhütte auf’s Warscheneck. Bzgl. Nachhaltigkeit der Anreise leider nicht ganz so toll wie Harry – der hat diese Kombi am 22.1.2017 an einem Tag gemacht -Respekt! Ausblick und Wetter optimal – kein Wind (auch am Gipfel windstill). Im Bereich Arbesboden aber wie schon bei Harry’s Marathon ziemlich abgeblasen, daher Skidepot rund 120hm unterhalb Gipfel. Wie in der Vorwoche wieder knappe 10cm Neuschnee und so gab’s eine tolle Abfahrt im lichten Lärchenwald vom Schallerkogel bis zur Hütte … ein Bratl auf der Zellerhütte und danach weiter auf einer leichten Neuschneeauflage zurück zum Parkplatz (ganz unten im Wald kurze Tragepassage). Foto: rechts – Abfahrtsspuren vom Rossarsch, links: Eisernes Bergl, dahinter Angerkogel

2017-02-25 Warscheneck
Thomas, Marco, Mario

19.02.2017/ 3. WK Vereinstour: vom Schafferteich (Roßleithen) durch das untere Loigistal auf den Torstein (2236m). Bei Prachtwetter und knappen 10cm Neuschnee eine herrliche Tour in der diesmal sehr kleinen Gruppe – David, Pius und – erstmals bei den Woidkraxlern dabei – Thomas Grubinger. Die 1545hm u. 18,3km haben wir ausgiebig 7h lang in der Sonne genossen.Route: Parkplatz Schafferteich – unteres Loigistal – Zwischenwänden – Windlucke – Torstein – Abfahrt südseitig bis auf 1950m – Wiederaufstieg Windlucke 2004m – Abfahrt Loigistal (Tipp: auf Höhe 1860m knapp unter Felsen ein Stück Richtung Westen queren, hier tolle 150hm Pulverabfahrt runter in den lichten Lärchenwald) – auch die weitere Abfahrt im Wald mit einer neuen Pulverauflage war bis fast zum Ausgangspunkt eine „flauschige“ Angelegenheit.
Foto: Torstein Gipfelkreuz, links Liezener, rechts Teile des Rossarsch
Prädikat: sehr empfehlenswert!

201702019 Torstein

16.02.2017 / Bodenwies 1540m

Unser geplantes Ziel, der Hühnerkogel in Kleinreifling, war wegen zu wenig Schnee nicht machbar, deshalb fuhren wir weiter auf die Viehtaleralm und machten uns auf den Weg zur Bodenwies.Kaiserwetter und ein perfektes Bergpanorama erwartete uns am Gipfel. Die Abfahrt erfolgte durch lichten Buchenwald und freiem Sonnenhang bis zur Forststraße. Vom Gipfel weg sehr harschig, später dann toller Fühjahrsschnee und Firn. Auf der Viehtaleralm gibt es noch eine durchgehend geschlossene Schneedecke und gute Tourenbedingungen.

Bodenwies 20170216 (1)

Manuela&Mario, David&Sarah

9.02.2017 / Kühberg 1415m

Aufstieg von der Viehtaleralm über die ehemaligen Skipisten bis zum „Übergang“, danach über den NW-Rücken auf den Gipfel des Kühbergs. Aufgrund des dichten, verwachsenen Wald ab „Übergang“ nur bei viel Schnee mit Ski empfehlenswert. Totzdem eine tolle Tour, wenn man wieder früh daheim sein will.

Kuehberg 20170209 (1)

David&Sarah

 

03.02.2017 / Kletterstammtisch
Übung mit Karte und Lawinenlagebericht anhand des Ortovox Safty Academy Mountain.

20170203_213210stammtisch

02.02.2017 / Pistenskitour auf den Kasberg,
am Parkplatz habe ich auch ein Perger Kennzeichen gesehen!
Florian

2017-02-02 Kasberg

02.02.2017 / Donnerstag Klettern
Wer es noch nicht weiß. Die Woidkraxler sind immer am Donnerstag in der Kletterhalle !!!
und nach dem klettern

donnerstag klettern

30.1. 2017 / Aufstieg auf den Rote Wand Sattel von der Wurzeralm aus. Weiter in Richtung Toter Mann mit anschließender rassiger Südeinfahrt direkte

speikwiese

. Oben traumhafter Firn (ja, im Jänner!), danach alle Schneequalitäten vorhanden. Als Draufgabe noch ein bissl liftln auf der Wurzeralm. Perfektes Wetter.

29.01.2017 / Ennsberg
Gemütlicher Tourentag. Optimale Verhältnisse.
Franz,  Hans Auger, Mario, Georg, Hati, Hans

ennsberger

28.01.2017 / Weißhorn 1755 m
Wolfgang & Florian

weisshorn 2017-01-28

27.01.2017 / Ennsberg 1373
Oben Pulver – unten Traumhafter unfahrbarer BRUCH Harsch.
Hans

26.01.2016 / Tamischbachturm (2035)

IMG_1296tamischtamisch
Kurz nach halb 8 starteten wir von Gstatterboden (Parkplatz Weißenbachlgraben) und gelangten zuerst über Forstwege und später immer steiler werdend durch dichten Wald gegen 10:00 zur Ennstalerhütte, wo wir unseren ersten „Gipfel“ bestiegen. Spät aber doch legten wir dann auch unsere Harscheisen an, was den weiteren Anstieg zum Gipfel wesentlich einfacher machte. Um halb 12 standen wir dann bei strahlendem Sonnenschein am überraschend windigen Gipfel und freuten uns auf die bevorstehende Abfahrt. Aus dem Abfahrtsspaß wurde aber sehr schnelle eine echte Qual – Bruchharsch und unzählige Eis- und Schneebrocken machten jeden Schwung zu einer Herausforderung. Kurz nach 13:00 hatten wir es dann endlich geschafft und konnte auf einen tollen Schitourentag zurückblicken. IMG_1310tamisch

23.1.2017 / „Night race!“ Nicht in Schladming, sondern am Pelletriedel.
Immer noch guter Schnee.
Borki, Gerald, Maria, David, Harry

pellet

23.01.17 Wieder einmal Feierabend-Skitour auf den Pelletriedel der Gmundner: Grünberg 1004 m
Umweltfreundliche Anreise mit dem Fahrrad!
Florian H.

2017-01-23 Gruenberg

23.01.2017
Immer nur Krank sein geht einfach nicht. Vor allem wenn wir den Pulver vor der Haustür haben.
Die Hofas. pelletr.23.01

22.01.2017/ koilt oba spaßig in gloxwoid !
Michi und Manuel

spinne.winter

predigts.Winter

(Ich bin Begeistert. Nein es haut mich um. Denn es gibt sie doch – die hardcore Kletterer !!! – Gratuliere)

22.01.2017 / Warscheneck und Untere Windlucken (Unteres Loigistal)

harriDSCF6033
Ausgangspunkt in Vorderstoder beim GH. Rotbuchner. Hinauf zur Zelllerhütte und über den Arbesboden aufs Warscheneck.
Am Arbesboden wenig Schnee (vom Winde verweht!). Sonst feinster Pulver.
Weil ja noch Zeit war zog es mich ins Loigistal. Vom Schafferteich durch herrliche Lärchenwälder richtung Warscheneckstock ins Untere Loigistal hinauf zur Unteren Windlucken.
Landsschaltlich sehr beeindruckend!
Harry

harriDSCF6065

16.01.2016 / Vorderer Zellerhut
Powder Powder Powder!
Buxi und Alex

Zelerhut

12.01.2017 / Vollmond Skitour auf den Pelletriedel.
Die Verhältnisse waren trotz des Tauwetter sehr gut.
Gerald, Mario, Sarah & David, Hans

11.01.2017 / 100 Meter über Admonterhaus und Grabnerstein 1847
Aufgrund der Lawinensituation kehrte ich 100 Hm über dem Admonterhaus um. Ich war alleine und durfte spuren. Dazu ging starker Wind. Daher fuhr ich ab und ging anschließend auf den Grabnerstein.  Powder Powder und noch mehr Powder! Gelobt sei der Schöpfer!

grabner11.01.17
Alex

09.01.2017 / Tanzboden
Überall gibt es Pulver NUR am Tanzboden gibt es Bruchharsch und Nebel
Harri, Alex, Hans

Tanzb.DSCN4499

08.01.2017 / Traumhafte Winterlandschaft am Pelletriedel
Harri, Dominik, Hans, Alex und Rapahael – zu unterschiedlichen Zeiten.

pelletr.DSCN4491

07.01.2017 / Der Pelletriedel hat Hochsaison.

pelletr
2x Wöran

07.01.2017/  1. Woidkraxler Vereinstour im Tourengebiet Bosruckhütte.
Kleine, aber feine Tourengruppe – dem Gipfelfotoentsprechend muss man fast von einer Zweigenerationen Skitour 🙂 sprechen. Junge Fraktion -Scheibenreithner Bernie, David und auch Pius (Fotograf); Bartfraktion: Pichler Peda und Stoaberga Koal; imHintergrund des Karleck Gipfelkreuz: Bosruck. Route: Parkplatz Bosruckhütte – Arlingsattel (-15°C bei ordentlichem Wind) – Abfahrt südseitig auf die Ardningalm – Wiederaufstieg Karleck – Abfahrt Bosruckhütte zu einer ordentlichen Verpflegung. Wetter: tolles Sonnenfenster erwischt, am Schluss Wolken aufgezogen. 955 hm, 7,8km, feiner Pulver, tolle südseitige Abfahrt, Abfahrt Karleck zu Bosruckhütte durch Wald im
Gipfelbereich nicht ganz einfach.

2017107 Bosruckhütte

07.01.2017 / 2x Skitour auf der Forsteralm 1078
Bei -17 Grad gingen wir zwei Touren. Einmal links von der Piste und und nach der ersten Abfahrt rechts durch den Wald. Wußte gar nicht, dass es so nette Möglichkeiten gibt.
Auf der Amstettner Hütte kehrten wir ein. Der Frusst die Eiszeitfeier verpasst (Datum falsch eingetragen) zu haben saß tief!Peinlich!!!
Forster7-01-17
Birgit und Alex

07.01.2017 / Gscheideggkogel
Florian, Regina, Buxi und Bernhard

gscheidegg

06.01.2017 / Pelletriedel
Irmi & Hati, David & Sarah, Harri

03.01.2017, Scheiblingstein (2197m)
Da der Wetterbericht ein kurzes Zwischenhoch vorhersagte, entschlossen wir uns kurzerhand unsere Tourensaison mit einer Tour auf den Scheiblingstein zu eröffnen. Um ca. 8:00 Uhr starteten wir beim Parkplatz bei der Bosruckhütte. Bis zum Rohrauerhaus war die  Routenführung kein Problem. Danach stellten uns die fehlende Sicht auf die Gipfel und kaum bis gar nicht vorhandene Spuren (wir waren nach dem nächtlichen Schneefall die Ersten) vor ziemliche Probleme. Hinzu kam, dass ab ca. 1800m sehr schlechte Sicht (Sichtweite max. 20 – 30m) herrschte. Auch das Spuren im teilweise angewehten Schnee machte das Vorankommen nicht einfacher. Der obere Bereich war dann sehr abgeblasen und ziemlich hart, sodass der Verzicht auf Harscheisen nicht die beste Idee war. Die letzten ca. 150-200 Höhenmeter legten wir dann zu Fuß zurück. Aufgrund der eisigen Temperatur und des starken Windes verließen wir den Gipfel nach ein paar Gipfelfotos sofort wieder. Auch die Abfahrt gestaltete sich aufgrund der schlechten Sichtbedingungen im Gipfelbereich relativ schwierig. Trotzdem konnten wir ein paar Passagen mit recht guten Bedingungen genießen. Für einen abschließenden Highlight der Tour sorgte dann Kurt, als er nach einer unbeabsichtigten Airbagauslösung mit aufgeblasenem Airbag  mit Engelsflügeln daher kam.
Alles in allem eine sehr anstrengende aber auch lehrreiche erste Skitour.

bty

Kurt und Gerald

02.01.2017 / Glaneggturm – Hüpfingermauer
Kalt war es am Anfang durch die Ebnerklamm schon, aber in der Sonne Richtung Stadlfeldschneid wurde es dann richtig warm.
Wir querten südlich unter dem Glaneggturm nach Osten und stiegen dort dann hoch. Die leichte Kletterei zum Gipfelbuch haben wir mit Konzentration
und Routine gemeistert. Die Abfahrt war dann doch nicht ganz so toll wie zuerst gedacht. Deshalb haben wir oberhalb der Latschen gleich noch mal aufgefellt und sind noch weiter Richtung Osten zur Hüpfingermauer. Triebschnee – Pulverschnee – Latschenraufen und zum Schluss noch ein kleiner schattiger Hang mit Pulverschnee vom feinsten (fast unverspurt, nur Atschi hat ein paar Schwünge vor uns reingesetzt) zur Neuburgalm wo auf uns schon Melanie mit gutem Schnaps wartete.
Regina und Buxiglaneggturm

01.01.2017 / Gscheideggkogel
Nach der Silvesternacht und der langen aber raschen Anreise nach Johnsbach (kein Verkehr) informierten wir uns beim Kölblwirt über die Schneelage.
„Alles geht, aussa Festkogl, do braucht’s an Meta mehr!“ meinte der Wirt, aber wir sollen den Gscheidegger gehen, do is da Schnee nu guat.
Also wieder mal Gscheideggerkogel und wieder mal sehr schöne Abfahrt im oberen Bereich teils Pulver und gar nicht so zerfahren.
Leider keine Fotos weil dem Iphone kalt war.
Regina und Buxihuepfingermauer

line