TOPO Gloxwald

Klettergarten Gloxwald / Sarmingstein:

Es entstanden in den letzten Jahren viele Neue Touren in Gloxwald.
Wir wollen Euch auf unserer Homepage über die NEUEN Touren Informieren. (sind noch nicht im Kletterführer)
Eine komplette Übersicht des Klettergarten in Gloxwald , Sarmingstein, Mönch usw. findet Ihr im Führer „Mühlvierter Klettergärten“ von Heinz Sudra & Robert Roithinger.
Erhältlich im Climbingshop. Wo ihr ab sofort das Vollständige Neue Topo von Gloxwald-Sarmingstein als Beilage (35 Seiten stark) erhält.

Zum Ausdrucken der „Neuerungen“ haben wir das TOPO Gloxwald 2015 zum Download.

führer_02

 

Zufahrt (Parken), Zustieg:
Für die Felsen im oberen Bereich A bis N fährt man die Straße in Richtung Waldhausen weiter und biegt dann nach Gloxwald ab. Bei der Kirche nach links bis zum Bauernhof „Rieser“.

Bitte beim Bauernhaus Rieser, entlang vom Schafzaun, beim gelben Wegweiser „Predigtstuhl“ parken und NICHT auf dem Weg in der Wiese, so wie in der Vergangenheit. Von dort folgt man den gelben Markierungen und den Schildern zum Kletterfelsen Predigtstuhl, der über die Wiesen und den Weg im Wald in 10 Gehminuten erreicht wird.
Bitte die Fahrzeuge so abstellen, dass der Landwirt nicht bei seiner Arbeit gestört wird. Ein Hydrant ist vor dem Schafzaun. Nicht verstellen!

Die Felsen O bis S sind  am besten von Sarmingstein kommend auf der Straße Richtung Waldhausen zu erreichen. Für die unteren Felsen parkt man gleich nach der 3. Kehre. Dort ist Platz für zwei Autos. Der Weg geht ca. 30m oberhalb des Parkplatzes in den Wald hinauf. Die ersten Meter sind bewusst nicht ausgetreten oder markiert. Einzig ein Steinmann zeigt den Beginn.

Felsen A, Predigtstuhl
Besonderheit:
Bisher beliebtester Kletterfelsen.
Sehr freundlicher Platz mit herrlicher Aussicht, und Sitzbank.
Alles Stände sind saniert.
Die Namen sind angeschrieben.

Felsen B, Panther
Besonderheiten:
Der Panther ist jetzt mit den 3. neuen wirklich schönen Touren eine gute Alternative zum so „geliebten“ Predigtstuhl geworden.
Die 5min. längerer Zustieg zahlen sich wirklich aus.
Harry hat mit viel Ideen schöne Platzl zum wegklettern gemacht und 2012/21013 wurden alle Touren geputzt und die Stände saniert.

1 Genuss Wilderer        4 +    ****        15m    6 BH
11 Zwischenhoch           5+    *****       15m    7BH
Super Tour, gut gesichert. Oben 2 Varianten möglich. Die linke ist leichter.
12 H.M.2012                 6+/7-   ***        15m    7BH
Schöne Linie.

Felsen C, Kleiner Panther:
Routenhöhe:    bis 12m
Ausrichtung:   NW
Zustieg:       liegt gleich unterhalb des Panther. (am Weg zum Eva Turm)
Charakter:     Die 7 etwas leichteren und kürzeren Touren sind alle gut gebohrt und geputzt. Auch hier hat das Erdhörnchen Harry schöne Platzl zum Wegklettern gemacht.
Besonderheit: Herrlich ist es hier in die Abendsonne zu klettern.

1 Schneckensprint             5+    ***    7m         4BH
Mit der rechten Kante gehts leicheter.
2 Fledermaus                     5-    ***    9m         5BH
Schöne leichte Tour.
3 Zur alten Kiefer              6+   ****  10m        5BH
Der Ausstieg ist die Krux
4 Rauch Frei                      5    ***     8m          3BH
Gute Reibung
5 Zipfer & Kaiser             6+    ****  12m        5BH
Tolle Moves beim Überhang, danach geht es auf kleinen Warzen weiter.
6 Salamander Lift            5      **      12m         4BH
Im Riss Piazen ist am einfachsten. Wenn man auf der Platte bleibt einiges schwerer.
Nicht übersichert.
7 Nachtaktiv                      5    ****    12m        5BH
Interessante schöne Tour entlang des breiten Riss.

Felsen D, Donauplatte
Besonderheiten:
Unscheinbar, aber gut! Wurden 2008 vom Buxi geputzt.
Werden leider zu selten geklettert.

Felsen E, Kaos:
Routenhöhe:        bis 18m
Ausrichtung:        N, W, und S
Zustieg:        Der Felsen liegt östlich neben dem Predigtstuhl. Die Route
„Werner beinhart“ schaut auf die Platte des Predigtstuhls.
Charakter:        Einige Touren sind durch Absätze immer wieder unterbrochen (diese stören aber den Kletterfluss nicht) Von Rissen, Überhängen und Steilern Kletterei alles vorhanden.
Besonderheit:        Kurzer Zustieg, schöne Touren.
3. Thomsi                          5      **     18m            7 BH
Schöne Linie über die Köpfl. Thomsi Hader hat 2008 mit unermüdlicher  „Gärtnerarbeit“ das klettern auf den neuen Touren erst ermöglicht.
4. Thomsi Variante          6+/7-    ***    18m            7 BH
Beim 5 Hacken unterhalb des Daches nach links und zum Stand vom Werner B.
5. 8m Riss                         5+    *    15m         Keile, Frends
Geht super zum Selber absichern. Die Schwierigkeit liegt im Übergang in den Riss, der Rest ist leichter.
6. Granidd Fäusddchen    8-    ***    13m            5 BH
Der Kurze Überhang beim 2. Hacken mit Foodhook und kleinen Griffen. Nach den Absatz in der Rissverschneidung zum Umlenker.
7. Giggl und Goggl               6    ***    13m            3 BH
Startet beim Umlenker von Kids und geht bei der Rissverschneidung in Granidd Fäusddchen über.
8. Kidis                                  2    *    8m            6 BH
8b. Kids Variante                  3          8m
Nur am Einstieg für Kinder schwieriger. Die „Kidis“ (Nr. 8.) wurde gebohrt, die Varianten links davon wurden geputzt um eine alternative für Kinder  zu haben.
9. Laternenweg                   6-/6    ***     17m            5 BH
Schöne Line über mehrere Absätze.
10. Luftikus                       8-    ****    18m            7 BH
Die Überhänge lösen sich immer wieder schön auf. Der Ausstieg ist die Krux.
11. Fuchsen Jodler               6-    ****    15m            5 BH
12. Sternen Gucker               4    *** ,   15M            7BH
Schöne gut gebohrte Tour.
13. Rasur                          8    ***    8m            3 BH
Definierter Boulder, nicht von rechts einsteigen ! Aus dem abdrängenden Einstiegsüberhang auf einen hohen Tritt ansteigen und an kleinen Griffen in die Platte mit Kristallen ziehen. Über die Abschlusskante zur Umlenkung.
14. Blitz Riss                    3+        8m         Keile, Frends
Beim Absatz ist es Rechts leichter, denn Riss rauf ist etwas schwerer.
15. Gmiadli                    2+            8m    Keile, Frends
 
Felsen F, Kleiner Jaguar
Charakter:    Kurze, schöne Touren
1 Horn Los                 6-    ***        10m        3 BH
Anfangs an der Kante und kurz auf der steilen Wand zum Umlenker.
2 Steh auf!                6/VS    **        10m    1 BH, Hex.
3 Gulasch Blues           6-    ***        10m        3 BH
 
Felsen G Jaguar Nordseite:
Besonderheit:
Der rechte Teil bleibt auch bei Regen eine Weile trocken. Der Platz auf dem  Gipfel ist einfach herrlich!
Hier befinden sich die besten Keiltouren des Mühlviertels.
Felsen H, Jaguar Südseite
Besonderheiten:
Der Platz auf dem Gipfel ist einfach herrlich!
In den letzten Jahren entstanden hier viele, gute, neue Touren.
Alle (auch die Keiltouren) sind geputzt.
1. Übers Jahr                        15m (Projekt)
5. Herzschmerz            8-               20m            BH & Frends
8. Glückspilz                 6+    ***    18m            5 BH
Schöne Tour links von der Spinne. Spärlich abgesichert.
10. Konfuzius                5-    ***    17m              7 BH
Piazzüge beim Einstieg, und auch noch einmal sehr schön beim Ausstieg.
Edel kann der Mensch dann sein, wenn er sich in Harmonie mit dem Weltganzen befindet. (Konfuzius:551 v. Chr. bis 479 v. Chr.)
11. Panama                7-    ****    17m            8 BH
Benannt nach dem Kinderbuch „Oh wie schön ist Panama“. Wer den Umlenker erreicht hat und das Buch kennt weiß warum die Route so heißt.
Kurz vor der Umlenkung scheint der Fels nicht vertrauenserweckend. Keine Angst, man kann ohne Probleme klettern!
 
Felsen I, Die Schlucht
Routenhöhe:        10-30m
Ausrichtung:        Süd und Nord.
Zustieg:        Der Zustieg verläuft vom Predigtstuhl kommend unterhalb des Kaos-Felsens vorbei, weiter zum Jaguar-Felsen auf dessen Südseite.
An der linken Kante der Südseite steht man am oberen Beginn der Schlucht. Von hier geht es über Eisenbügel in die Schlucht hinab.
Die Schlucht befindet sich zwischen den Sektoren Jaguar und Nadel.
Charakter: Sehr abwechslungsreich. Alles vorhanden. Von steilen, kniffligen Touren bis hin zu überhängenden und plattigen Stellen ist alles da. Mühlviertel halt.
 
Nordseite (Nadel)
1. Zeus                        8    ****        10 m        5 BH
Wer den Riss vor Augen hat, dem ist klar:
„Hier hat der Göttervater persönlich Hand angelegt!“
2. Hoamatland                    6-    **       11 m        5 BH
3. Schluchtpfeiler             8-    *****       12m        6 BH
Markanter Pfeiler im unteren Bereich der Schlucht.
Von unten bis oben eine schneidige Sache!
Südseite (Jaguar)
4. Spiel mir das Lied vom Bolt            7    ****        30m        11 BH
Die Schwierigkeit liegt im Überhang nach der Einstiegsplatte. Danach anspruchsvolle Kletterei an runden Köpfeln bis zum zweiten Überhang, der etwas Mut verlangt.
Beim Ausstiegsblock die rechte Kante verwenden und dann den Donaublick genießen.
Eine genieale Tour. Alles vorhanden. Platte, griffiger Überhang mit schönen Bewegungen, Köpfl und Warzen.Eine Typische Mikesch Tour.
5. Pipifein                                     6    ****       28m        11 BH
Pipifein sind die zwei Schlüsselstellen.  Die Erste in der schräg verlaufenden Platte. Die Zweite im Ausstiegsblock
6. Mond Safari                                          18m          8 BH
In so manchem Krater ist Herr Weberknecht anzutreffen.
7. Selenverwandt                      6-         **                    15m                 6BH
Etwas schwer zu finden. Durch die Schlucht hinab bis an deren Ende. Von dort nicht nach links zu den unteren Nadel Routen, sondern weiter hinab und rechts haltend zum Einstieg (auffallende Felskante). Für den Sichernden ist ein Niro-Bügel angebracht. Lohnende Tour, immer an der Kante entlang. Am Top sind zwei Bohrlaschen zum nachsichern.
 
Felsen J, Die Nadel
Besonderheiten:
Hier gibt es die längsten Touren in Gloxwald. „bergab“ wurde Saniert und ist ein reiner Klettergenuss. Fast alle Touren sind geputzt und haben neue Stände.
Die Kombination von Keilen und Bohrhacken  sollte für die Kletterer in diesen Schwierigkeitsgrad kein Hindernis sein. Die schwierigen Stellen sind gebohrt.
Gloxanator    5+  **   20m       9 BH
Anfangs plattig, dann ein netter Überhang der in eine Verschneidung übergeht die direkt bei der Nadel endet.

FALCON       5+    *  18m      6BH
Der Riss zu Beginn lässt gut piazn. Im oberen Bereich (Platte) mittig bzw. rechts halten.
Befindet sich  zwischen Gloxanator und Rechtsexterm.
7. Blockmatik                         6+        ****                10m                            4BH
Trotz der Kürze abwechslungsreiche Linie. Die Route hat einen Umlenker kann aber mit der Rechtsextrem die direkt oberhalb liegt verbunden werden. Das Verbinden beider Routen ergibt eine Länge von 25m. Hierfür sind neun Expressschlingen nötig.
 
Felsen K, Waldfee
Charakter:Neuer Sektor mit sehr schönen Touren. Scharfe Kristalle, maximalkräftige Züge
Felsen L, Salamander
Charakter: Kurze Touren mit Bouldercharakter, lohnend.
Felsen M, Nudl Dach
Charakter:Kurz und steil, schlecht zu sichern, einige Boulder, ev. topropen
Felsen N, Bügeleisen
Charakter: Abwechslungsreiche Touren, gut gebohrt mit Umlenkungen.
Besonderheiten: Besonders schönes Platzl oberhalb des Felsens.
Alle Touren wurden 2009/2010 von den woidkraxlern geputzt.
 
SARMINGSTEIN:
Felsen O, Stonehenge
Charakter:scharfe Kristalle, maximalkräftige Züge
Felsen P, Balu
Besonderheiten: Einige gute Boulder in der Umgebung, vor allem darunter. DerStand ist genau unterhalb des Eva Turms.
Damit erspart man sich eventuell ein wenig Zustieg. Es ist noch Platz für neue Touren und der Putzaufwand hält sich in Grenzen.
Wurde 2013 von Matthias geputzt.
Felsen Q, Der Gnom
Charakter: Gemütlich oder Maximalboulder.
Felsen R, GECKO : Derzeit nicht kletterbar. (Vermoost)
Felsen S, Eva Turm
Besonderheit:
Einige gute Risse in der N und S Seite. Die Evakante ist eine der besten Touren von Werner, die beiden Wege in der S-Platte sind ebenfalls sehr zu empfehlen.
Die zentrale Platte oberhalb von „Thomaszo“ und links von „Evakante“ haben wir zwar im toprope versucht und auch eingebohrt, klettern konnten wir sie bisher noch nicht. Versucht es einmal!!!!
Wurde 2012 von Matthias geputzt.
 
Wem es interessiert:

Mit der Errichtung des Klettergartens am Predigtstuhl wurde im April 1991 begonnen.
Es gibt eine riesige Anzahl an verschiedensten Touren. Einige zählen sicher zu den schönsten im Mühlviertel. Die Klettereien sind sehr vielfältig, von Plattenkratzern, anstrengenden Ausdauertouren bis zu harten Rissen findet man so ziemlich alles auf den im Wald verstreuten Felsen. In dieser tollen Naturarena dürfte sich für jeden etwas finden. Von leichten bis zu sehr schweren Touren, von gut gesicherten Routen bis zu moralisch anspruchsvollen Unternehmungen mit wenig Bohrhaken oder ganz ohne, auch für Adrenalinjunkies ist gesorgt.

In den Jahren 1991 bis 1998 entstanden 90 Touren.
Aktuell sind 135 Sportkletterrouten verteilt auf 19 Sektoren angelegt
(Stand: Juli 2015)
Bevor man nicht selber am Fels Hand angelegt hat, weiß man gar nicht was es heißt einen Felsen zu putzen und eine Route einzubohren.
Meine Hochachtung und ein DANKESCHÖN an alle die diese Mühen auf sich genommen haben.

In den Jahren 2004-2006 wurden 2. Boulder Sektoren eröffnet, und 3.Touren auf dem  Neuen Sektor die „Waldfee“.

2008 begannen die „woidkraxler“  mit den putzen der mittlerweile vermoosten und zugewachsenen Touren und es wurden viel Standplätze saniert (auch bei den Keil Touren).
Sehr viele „alte Touren“ wurden geputzt und saniert,  einige sind aber immer noch nicht Kletterbar (zb. Geko).
Die meisten Touren haben neue Umlenker bekommen.
Wir werden euch so gut es geht über die neuen Touren und Sanierungen am laufenden halten.

Wer seine Jause mit einem herrlichen Fernblick garnieren möchte, dem seien die Felsen Panther und Jaguar empfohlen.
Am (Kletter-)Predigtstuhl wurde eine Sitzbank errichtet, optimal für das Bier danach.
Auch am Top der Nadel kann man den  Sonnenuntergang im Strudengau genießen. Die meisten Touren sind angeschrieben.

Defination – Predigtstuhl:
Der eigentlich Predigtstuhl ist ein Naturdenkmal. Info-Tafel mit Steinsitzbänken und Eisengeländer. Hierher folgt die Gelbe Markierung.
Den „Kletter Predigtstuhl“ erreicht man von dort in 3 min. Wenn wann den Pfad rechts weiter geht. (Immer auf der Anhöhe bleiben)
Am Kletterpredigtstuhl ist ebenfalls ein Eisengeländer und eine „Holz-Sitzbank“
Wenn wir vom Predigtstuhl sprechen ist es immer der „Kletter-Predigtstuhl“.  Von hier aus ist der Zustieg zu den meisten Sektoren möglich.

line